Wie reist die Jugend? Reisenetz e.V. diskutiert auf Jugendreise Kongress

Neue Studie befasst sich mit Präferenzen und Werten von Jugendlichen bei ihren Freizeit- und Reisemotiven
11.11.2021

Wie reist die Jugend? Reisenetz e.V. diskutiert auf Jugendreise Kongress

Jugendreise Kongress, Foto: Stephan Garcon

Reisenetz e.V., der deutsche Fachverband für Jugendreisen, hat auf seinem Jugendreise Kongress viele Erkenntnisse über das Reiseverhalten der Jugendlichen von morgen präsentiert. Neuer und alter Vorsitzender des Verbands ist Holger Seidel.

 

Es war ein erfolgreicher Neustart für Reisenetz – Deutscher Fachverband für Jugendreisen e.V.: Mit einem strengen Hygiene- und Sicherheitskonzept für die ca. 100 Besucher:innen konnte der Jugendreise Kongress 2021 in Präsenz durchgeführt werden und zeigte damit den Charakter einer nationalen Netzwerkveranstaltung. Unter dem Titel „Neustart und Wohlbefinden“ begrüßten die Initiatoren im Bildungs- und Freizeitzentrum Stiftsberg in Kyllburg in der Südeifel zahlreiche Vertreter:innen aus Wirtschaft, Touristik und dem gewerblichen, sowie gemeinnützigen Jugendreisen.

 

Im Fokus stand, die von der Pandemie stark getroffene Branche nach zwei Jahren ohne fachübergreifende Präsenzveranstaltungen zusammenzubringen und die durch die Covid-19-Situation aufgezeigten Schwachstellen zu thematisieren. Dazu gehört die wissenschaftliche Grundlagenforschung im Bereich der Kinder- und Jugendreisen, die mit der Trendstudie „Jugend reist 2022: Eine Kultur- und Werteanalyse zur Ableitung von Entwicklungstrends und resonanzfähigen Wirkungsmechanismen für Jugendreisen in Deutschland“ vorangebracht werden soll. Ebenso wurde eine Doktorarbeit präsentiert, die sich als eine der ersten wissenschaftlichen Abschlussarbeiten mit Kinder- und Jugendreisen befasst.

 

Aufgrund der Bedeutung für die Branche war die gemeinsame Arbeit an der Trendstudie „Jugend reist 2022“ besonders wichtig. Reisenetz e.V. möchte mit der wissenschaftlich fundierten Studie für die Akteure des Kinder- und Jugendreisens herausfinden, wie die Zielgruppe ihre Reiseaktivitäten im Jahr 2022 und in Zukunft nach der Pandemie gestalten wird.

 

„Wir erwarten den Abschluss der Studie noch in diesem Jahr. Das Ziel der Studie ist, ein besseres Verständnis für die wirklich handlungsleitenden Bedürfnisse von Jugendlichen heute und in Zukunft zu schaffen und ihren Bedarf beim Reisen und in der Freizeit zu analysieren. Wir wollen als Verband explizit wissenschaftliche Relevanz herstellen“, sagt Holger Seidel, Vorstandsvorsitzender von Reisenetz, der von den Mitgliedern bei den Vorstandswahlen im Amt bestätigt worden ist. Holger Seidel wird unterstützt von den Kinder- und Jugendreiseprofis Christian Becker (stellvertretender Vorsitzender), Finanzvorständin Cathleen Kassun und den Beisitzer:innen Gesa Sellmann, Beate Thom und  Manuel Hammer.

 

„Ich freue mich auf die weitere Arbeit im Vorstand und mit den Mitgliedern. Die Begeisterung über den direkten Austausch auf der Präsenzveranstaltung hat gezeigt, wie wichtig unsere Branchentreffen sind und wie gut die Community funktioniert. Ebenso danken wir der Region Südeifel und Bitburger Land für das herzliche Willkommen und die Unterstützung unseres Jugendreise Kongresses“, sagt der neue und alte Vorsitzende.

 

Ein Highlight war der Reisenetz Netzwerkabend mit Küchenparty, den die Europa Miniköche aus der Eifel besucht hatten. Die Miniköche sind Teil eines europaweiten Projektes, bei dem die Kinder viel über Nahrungsmittel und Zubereitung lernen. „Das erfüllt einen doppelten Zweck. Zum einen werden die Kinder früh zur gesunden, frischen und selbstgekochten Ernährung angehalten. Und zum anderen wird das Problem des Fachkräftemangels in der Branche angepackt. Die Miniköche von heute sind die Küchenchefs von morgen“, betont Gastgeber und stellvertretender Reisenetz-Vorsitzender Christian Becker.

 

>>> Hier geht es zur Pressemeldung als PDF